********* Nur für kurze Zeit: 10% Winterrabatt auf Kassettenmarkisen - rufen Sie an, wir beraten Sie gerne! *********

Sichere Haustüren verhindern Einbrüche

Immer mehr Einbrüche können verhindert werden. Das bestätigt die aktuellste Polizeiliche Kriminalstatistik. Wie bereits 2017 stieg auch 2018 die Abbruchquote der versuchten Einbrüche weiter an. Das ist eine Entwicklung, die neben den Präventionsaktionen der Polizei vor allem der richtigen Sicherheitstechnik zu verdanken ist. Insbesondere die zertifizierte und geprüfte Sicherheit der Haustür ist entscheidend, denn eine einbruchhemmende Tür verhindert das schnelle Einbrechen.

Weitere Informationen und Tipps zum Thema Einbruchschutz erhalten Sie auch unter www.k-einbruch.de, einer Initiative der Polizei und Kooperationspartnern.

KfW Förderung zum Einbruchschutz aktualisiert

Wer sein Eigenheim saniert oder altersgerecht umbaut und dabei den Einbruchsschutz erhöht, kann auch 2019 weiterhin von der Förderung der KfW profitieren. Das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) stellt dieses Jahr 65 Millionen Euro für den Einbruchsschutz bereit. Durch das Zuschussprogramm der KfW kann jeder, der den Einbruchschutz seiner Wohnung, oder Hauses verbessen möchte, einen Zuschuss in Höhe von 10-20% der förderfähigen Investitionskosten erhalten. Zu den förderfähigen Maßnahmen gehören beispielsweise auch der Einbau einbruchshemmender Haustüren und Fenster  

Um die Förderung in Anspruch nehmen zu können, muss noch vor Beginn der Umbaumaßnahmen ein Antrag an die KfW gestellt werden.

Seit dem 01. April 2019 gelten bei der KfW neue Förderbedingungen zum Einbruchsschutz im Zuschussprogramm „Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss – Einbruchschutz“ (455-E).

Überblick: Das hat sich zum 01.04.2019 geändert

  • Die Arbeiten zum Einbruchschutz müssen durch ein Fachunternehmen ausgeführt werden.
  • Materialkosten bei Eigenleistung werden nicht mehr anerkannt.
  • Infraschall-Alarmanlagen sind nicht förderfähig.
  • Bestimmte Smarthome-Anwendungen mit Einbruchmeldefunktion sind förderfähig.
  • Baugebundene Assistenzsysteme, wie zum Beispiel Gegensprechanlagen, werden nur noch im Produkt Barriererereduzierung - Investitionszuschuss (455-B) gefördert.