Neue Weru-Lüftungssysteme helfen Schimmel zu vermeiden

Die durch Schimmel verursachten Schäden häufen sich, besonders seit die Häuser gemäß der Energieeinsparverordnung immer dichter gebaut oder entsprechend modernisiert werden. Nach Mieterbund-Angaben gehören Fragen nach der Verantwortlichkeit bei Feuchtigkeitsschäden und Schimmelpilz inzwischen zu den häufigsten Streitpunkten in Mietverhältnissen.

Eine hohe Luftfeuchte, die sich in „stehender“ Luft sehr viel schneller anreichert als bei konsequenter Durchlüftung, bietet den Schimmelpilzen einen idealen Nährboden. Ohne gezielte Lüftung führt die hohe Luftdichtheit von Gebäuden zu mehr Feuchtigkeit im Raum und zur Kondenswasserbildung an kalten Oberflächen, betonen Experten.

Die Weru AG (Rudersberg) bietet für die Kunststofffensterserien Castello, Palazzo und SmartLine jetzt Lüftungssysteme, die helfen Schimmel zu vermeiden: Weru-Air Comfort ist im Flügelfalz eingebaut und arbeitet selbstregulierend. Haupt-einsatzgebiet sind Mietwohnungen in Geschosswohnungsbauten. Weru-Air Comfort kann nachgerüstet werden und ist weder von innen noch von außen sichtbar. Es reguliert die Frischluftzufuhr automatisch und sorgt auch bei starkem Sturm für die notwendige Grundlüftung, ohne Zugerscheinungen.

Ebenfalls für die drei genannten Kunststofffensterserien gedacht ist der Fresh-Lüfter. Das System wird in die Fensterverbreiterung eingebaut. Die Frischluftzufuhr kann vom Nutzer selbst per Schiebemechanismus stufenlos verändert werden. Dieses System eignet sich besonders für Räume mit hoher Luftfeuchtigkeit, wie z.B. Küche, Schlafzimmer oder Bad.

Dritte Innovation bei den Weru-Lüftungssystemen ist der Schall- und Pollenschutzlüfter. Der technische Aufbau entspricht dem Fresh-Lüfter, ergänzt um eine Schalldämmeinrichtung und einen Pollenfilter. Die zusätzliche Filterfunktion hält Pollen zurück - ideal also für Allergiker. Der Filter kann problemlos gereinigt und im Bedarfsfall leicht ausgewechselt werden.